Rechtes von Links gelesen: angeblicher Freimaurer als Kronzeuge für krude Verschwörungsmythen

Jan Udo Holey (* 1967) verfasste unter dem Pseudonym von Bram Stockers literarischer Figur des Vampirjägers van Helsing bisher insgesamt zwölf Bücher. In jedem geht es um diverse Verschwörungsmythen. Diese sind wie bei Verschwörungsmythen nicht selten, antisemitisch und rechts aufgeladen.
Exemplarisch zeigt sich das an „Geheimgesellschaften 3 – Krieg der Freimaurer“ von Jan van Helsing (Fichtenau, 2010).
Unter der Überschrift „Ein Hochgradfreimaurer packt aus!“ stellt das ganze Buch ein angebliches Interview mit einem Insider dar. Dabei fungiert für van Helsing ein (natürlich namensloser) Hochgradfreimaurer als angeblicher Kronzeuge für seine ganzen Verschwörungsmythen:

„Und deswegen – meine lieben Leserinnen und Leser – habe ich mir mit diesem Buch etwas ganz Besonderes für sie ausgedacht: Anstatt zu versuchen, diesen Leuten etwas nachzuweisen, lasse ich einen von ihnen selbst erzählen, was sie tun.“ (Seite 38)

Das Ganze ist so offensichtlich ein Fake, dass nur wirklich hartgesottene Verschwörungsgläubige an solch einen hanebüchenen Unsinn glauben dürften.
Letztlich soll dieser „Kronzeuge“ Helsings Fantasievorstellungen von der Weltherrschaft durch dunkle Mächte unterstreichen. Herrschen diese derzeit noch indirekt, so ist ab 2012 die Einsetzung einer „Weltregierung“ vorgesehen. Dahinter stecken Hochgradfreimaurer, hinter denen wiederum die Illuminati stehen. Die Hochgradfreimaurer und die Illuminati seien in Wahrheit Anhänger Luzifers, also „Ober-Luziferaner“. Diese hocken laut Holey in über 100 unterirdischen Städten. Mitspielen würden in diesem Spiel auch mächtige Familien, wie die Rockefellers, die Rothschilds oder die Windsors. Besonders abstrus wird es dann, wenn über den „reptiloiden Hintergrund“ der Windsors spekuliert wird. So lässt Holey seine Sprechpuppe sagen:

„Aber wie gesagt wird der Führer der Neuen Weltordnung aus einer Blutlinie kommen, in der Gott sich mit einer Menschenfrau vereinigt hat. Er wird aus einer der alten Blutlinie kommen, weil es diese tatsächlich gibt, weil es diese Rasse gibt – die Nachkommen der Außerirdischen und der Schlangenmenschen. Das ist ja kein Hirngespinst, das ist genetisch nachweisbar.“ (Seite 244)

Auch jeden andere verschwörungsmystischen und esoterischen Unsinn versucht er noch mit unterzubringen. Da ist die Rede von „morphogenetischen Feldern“, von Gold als Schutz gegen Gedankenkontrolle, von Wettermanipulation und Chemtrails, von Atlantis, von der geheimen Erdbebenwaffe, von der Hohlwelt, von „Reichflugsscheiben“, vom „Chef“ Luzifer oder von Barrack Obama, „der ja die beste Marionette der Illuminati ist“ (Seite 191).

Bereits im Vorwort offenbart der Autor ein extrem konservatives, rechtes und kulturpessimistisches Weltbild:

„Die geheimen Weltherrscher stiften so gut es geht Chaos, durch die Aufhebung von regionalen Grenzen, Verrohung der Kinder wie auch der Gesellschaft durch Gewalt und Sex aus dem Fernseher, Videospiele und Internet, Zerstörung von Werten wie Familie, Tradition, Kultur, religiöse Ansichten, Ehre und Stolz durch Perversion, Pornographie, Drogen. Ganz wichtig ist vor allem die gezielte Verlagerung von Menschen anderer Erdteile in neue, sprich die Immigration von Menschen fremder Kulturen in bestehende. Das Resultat sind Unruhen zwischen Einheimischen und Ausländern in den einzelnen Staaten, die Menschen fühlen sich unsicher, sind voll Angst und verlangen nach einer starken Hand.“ (Seite 19-20)

Auch die Meinung des „Interviewpartners“ Holeys zu moderner Musik stammt eher aus der Asservatenkammer des christlichen Konservatismus:

FRAGE: „Wie sieht es im Bereich der Musik aus? Wie sehen Sie Heavy Metal oder Hard Rock.“
ANTWORT: „Hard Rock und Heavy Metal wurde gesponsert und weltweit verbreitet, um die Jugendlichen bekloppt und aggressiv zu machen.“ (Seite 214)

Überhaupt weist das Buch einen stark rechtsradikalen und antisemitischen Charakter auf. An den zwei Weltkriegen waren nicht die Deutschen Schuld, sondern die Illuminati bzw. die „Zionisten“. Diese „Zionisten“ werden laut Holey auch den Dritten Weltkrieg (mit-)verschulden:

„Der Zweite Weltkrieg sollte über die Manipulation der zwischen den deutschen Nationalisten und den politischen Zionisten herrschenden Meinungsverschiedenheiten fabriziert werden. Daraus sollte sich eine Ausdehnung des russischen Einflussbereiches und die Gründung des Staates Israels ergeben.
Der Dritte Weltkrieg sollte sich, diesem Plan zufolge, aus den Meinungsverschiedenheiten ergeben, die man zwischen den Zionisten und den Arabern hervorrufen würde. Es wurde die weltweite Ausdehnung des Konfliktes geplant.“ (Seite 194)

Selbst zum Wiederkäuen der uralten antisemitischen Ritualmord-Legende ist sich Holey nicht zu blöd:

FRAGE: „Ich kürzlich in einem amerikanischen Buch über Rituale gelesen, dass man wohl auch Kinderblut zu sich nimmt, um etwas damit zu bezwecken. Wissen Sie etwas darüber?“
ANTWORT: „Es gibt Situationen, bei denen einflussreiche Menschen im Ritual Kinder umbringen. Und die Kinder werden einfach irgendwo besorgt aus der Welt.“ (Seite 251)

Auch wenn Holey nicht schreibt, dass diese „einflussreiche[n] Menschen“ Juden sind, so dürfte seiner Leserschaft klar sein, wer hier gemeint ist.

Sein völkisches Denken lagert Holey an seinen erfundenen Interviewpartner aus:

FRAGE: „Wie viele Illuminaten sind Deutsche? Welche Rolle spielt Deutschland innerhalb des Weltgefüges?“
ANTWORT: „Die Deutschen werden auf jeden Fall im denkerischen Bereich die Führung übernehmen, weil es aus der Fähigkeit, dem genetischen Programm dieses Volkes gar nicht anders möglich ist. Die Deutschen werden in der Welt immer die Führung übernehmen – seit Menschengedenken sitzen an den Schalthebeln der Weltpolitik Deutsche. Da werden keine Kongolesen oder Kurden sitzen.“ (Seite 199)

Das böse „Multikulti“ bzw. die „Völkervermischung“ sind laut Holey ein Plan der Illuminati. Über diese fiesen Pläne will Holey aufklären und dagegen ankämpfen. Eventuell mit Unterstützung der „Reichsdeutschen“ vom Südpol und ihrer Flugscheiben. In Punkt 5 der möglichen Gegenreaktionen heißt es:

„Wir warten auf Reichsdeutsche, Innerirdische oder Außerirdische, die uns retten.“ (Seite 373)

Das Buch „Geheimgesellschaften 3“ zeigt das Verschwörungstheorien gut mit rechtem Gedankengut zusammenpassen. Obwohl hochgradig skurril, ist es noch nicht einmal amüsant zu lesen und dazu noch teuer. Es empfiehlt sich stattdessen den Film „Mondverschwörung“ anzusehen. Der ist kürzer, spaßiger, entlarvend und niemand verdient dabei an braunem Gedankengut.

Jan van Helsing: Geheimgesellschaften 3. Krieg der Freimaurer, Fichtenau 2010.


1 Antwort auf “Rechtes von Links gelesen: angeblicher Freimaurer als Kronzeuge für krude Verschwörungsmythen”


  1. 1 Johnny 15. August 2011 um 20:17 Uhr

    Der hat doch auch mal behauptet, das er den Tod interviewt hat.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.