Antje Vollmer – die „Sudetengrüne“ bei den Nachwuchs-Ostpreußen

Vollmer bei BJO a
Bei der Jugendorganisation der „Landsmannschaft Ostpreußen“, dem „Bund Junger Ostpreußen“, referierte auf seiner Frühjahrstagung am 20. April 2013 in Münster Dr. Antje Vollmer (B90/Grünen), die ehemalige Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.
Der BJO ist die Jugendorganisation der „Landsmannschaft Ostpreußen“. Die BJO musste gegründet werden nachdem ihre Vorgänger-Organisation, die „Junge Landsmannschaft Ostpreußen“, zu sehr auf die neonazistische Bahn geriet und sich die Landsmannschaft von ihr distanzierte. Auch der BJO ist nicht ohne Rechtsdrall, wie man auch an seinen Referenten ablesen kann. So referierten der Chefredakteur der neurechten „Blauen Narzisse“ Felix Menzel am 30. April 2012, der Republikaner-Funktionär Michael Paulwitz am 30. Oktober 2010 und 1. November 2008, der neurechte Verleger Götz Kubitschek im Jahr 2008 oder der Kriegsschuldleugner Gerd Schultze Rhonhof am 21. Oktober 2006.
Die evangelische Pfarrerin las aus ihrem Buch „Doppelleben – Heinrich und Gottliebe von Lehndorff im Widerstand gegen Hitler und von Ribbentrop“. Der Widerstandskämpfer Heinrich Graf Lehndorff wurde am 4. September 1944 durch den Nazi-“Volksgerichtshof“ zum Tode verurteilt und in Berlin-Plötzensee gehenkt.
Zwar war das Thema ihres Auftritts kein genuin rechtes, allerdings stellt sich die Frage, warum Vollmer unbedingt bei den Nachwuchvertriebenen auftreten musste. Ein Blick auf ihre früheren Aktivitäten zeigt, dass solche „Ausrutscher“ schon früher vorkamen.
Vollmer bei BJO b
Vollmer war bereits Rednerin auf dem „Sudetendeutschen Tag“ 1995 – wo sie ausgebuht wurde – und Referentin bei einer Veranstaltung des „Bund der Vertriebenen“ im Herbst 1995. Sie setzte sich auch 2004 für eine deutsche Radioquote ein und stellte sich für eine Plakataktion des deutschtümelnden „Verein Deutsche Sprache“ (VDS) in Berlin zur Verfügung (Titel: „Die eigene Sprache ist der Kern aller Welterkenntnis“).
Im Jahr 2004 soll sie sich in einem Beitrag für den „Tagesspiegel“ gegen ein Adoptionsrecht für Homo-Paare ausgesprochen haben.