Archiv für Oktober 2015

Lynch-Stimmung bei PEGIDA – eigentlich nichts Neues

Die Medien skandalisieren gerade das bei der PEGIDA-Demonstration in Dresden am 12. Oktober 2015 ein Galgen mitgeführt wurde, der laut den dazugehörigen Pappschildern für Bundeskanzlerin Angela Merkel und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel reserviert war.
Galgen bei PEGIDA
Der PEGIDA-Häuptling Lutz Bachmann wiegelte dagegen ab.

Einige Kommentare wollen in dem mitgeführten Galgen einen Beleg für eine Radikalisierung von PEGIDA sehen.
Zwar hatte PEGIDA zwischendurch eine Zeit lang Kreide gefressen, aber PEGIDA war schon von Anfang an rassistisch, rechtspopulistisch und faschistoid. Diesem Mob wohnte das Pogrom und die Lynchlust schon von Beginn an inne wie der Blitz dem Gewitter.

Bereits 2013, also vor der Gründung von PEGIDA, hatte Bachmann auf Twitter die standesrechtliche Erschießung von Claudia Roth gefordert.
Bachmann in Lynch-Laune
Das Bachmann mit dem symbolischen Galgen keine Probleme hat, verwundert dabei kaum. Die Radikalisierung ist keine. PEGIDA ist heute, was es schon immer war. Höchstens wird etwas offener ausgesprochen, was schon immer gedacht wurde.